Zum Inhalt springenZur Suche springen

Schulungen und Workshops

Schnell in die Praxis: Die Qualifizierung für Tutor*innen

Grundlagenqualifizierungen für angehende Tutor*innen werden jährlich vor Beginn des Wintersemesters in den Semesterferien angeboten. Sie sind auch der Einstieg für das "Rheinländische Verbundzertifikat zur hochschuldidaktischen Qualifizierung von studentischen Tutor*innen".

Voraussetzungen:

  • Themen und Inhalte für das eigene Tutorium liegen vor und werden (mindestens) in Form einer Stichpunktesammlung mitgebracht
  • Aktive Mitarbeit
  • ein Notebook bzw. PC mit Kamera und Headset sowie eine stabile Internetverbindung

Ziele:

  • Eine lernförderliche Atmosphäre (auch in interkulturellen) Gruppen schaffen
  • Einstiegssituationen gestalten
  • Selbstständig Tutorien inhaltlich und didaktisch planen
  • Inhalte (auch für internationale Studierende) lerngerecht präsentieren
  • Grundprinzipien von Lehren und Lernen erläutern
  • verschiedene didaktische Methoden für den Einsatz im Tutorium (auch für internationale Studierende)
  • ein digitales Tutorium leiten

Inhalte:

  • Wie funktioniert Lernen und was bedeutet das für das „Lehren?
  • Die Rolle als Tutor*in
  • Die Funktion von Einstiegssituationen
  • Kurzpräsentationen mit Videofeedback
  • Planung eines Tutoriums
  • Teilnehmendenorientierte Methoden zur Themenerarbeitung
  • Veranstaltungsform: Praxisorientiertes Training/Workshop

Da während des Workshops die Möglichkeit besteht, das eigene Tutorium konkret zu planen, ist die Teilnahme des gesamten Tutorenteams sinnvoll.

Termine und Anmeldung

Die Qualifizierung besteht zum einen aus Selbstlerneinheiten, die Sie in einem ILIAS-Lernraum finden. Zusätzlich gibt es jeweils drei zusammengehörende WebEx-Termine im Umfang von jeweils etwa zwei Stunden und im Abstand von einer Woche für die Sie sich in HIS-LSF anmelden müssen. Der Zeitaufwand beträgt insgesamt ca. 16 Stunden. Zwischen den Videoterminen gibt es Abgabetermine für die Selbstlernaufgaben.

Verantwortlichkeit: